RECIST and beyond 2016

RECIST and beyond 2016

In Zusammenarbeit mit der AG Onkologische Bildgebung und dem Universitätsklinikum Köln wurde in diesem Jahr wiederholt der erfolgreiche Workshop „RECIST and beyond“ am 17. September 2016 in Köln durchgeführt.

“RECIST and beyond“ am 17.9.2016 im Dorint Hotel am Heumarkt in Köln. Die interaktive Fortbildung unter dem Dach der AG Onkologische Bildgebung fand großen Zuspruch und wurde wieder überdurchschnittlich positiv im Rahmen der Akademie für Weiterbildung bewertet.

Auf Grund der hohen Nachfrage wurde das Teilnehmerlimit erneut von 50 Personen auf 70 Teilnehmer erhöht. In dieser interaktiven Weiterbildungsveranstaltung zur strukturierten onkologischen Befundung wurde den Teilnehmern aus Kliniken, Praxen und Pharmaindustrie an einem Tag ein Überblick über die momentan wichtigsten onkologischen Tumorklassifikationen und Response-Kriterien in kollegialer Workshop-Atmosphäre vermitteln. Nach den äußert positiven Rückmeldungen unserer letztjährigen Veranstaltungen wurden in diesem Jahr wieder Fallbeispiele „Hands-on“ präsentiert und erarbeitet.

Der Schwerpunkt in diesem Jahr richtete sich auf RECIST 1.1 und Immune-related RECIST 1.1 (irRECIST) für solide Tumore sowie die Cheson/Lugano-Kriterien für Lymphome. Des Weiteren wurde die Leitlinien gerechte Bildgebung, strukturierte Befundung und TNM-Klassifikation beim Prostata-Karzinom, Lymphom und Kolorektalem-Karzinom vermittelt. In einer kleinen Industrieausstellung konnten die Teilnehmer die aktuell führenden onkologischen Softwarelösungen „Hands-on“ kennenlernen und testen.

Dank der exzellenten Expertise der Referenten Dr. Pinto dos Santos, Prof. H.P. Schlemmer, Prof. G. Antoch, Dr. A. Höink und PD Dr. T. Persigehl wurde dieser eintägige Workshop der AG Onkologische Bildgebung von den Teilnehmern überdurchschnittlich positiv bewertet. Auf Grund dieser wieder positiven Resonanz ist für 2017 eine Neuauflage dieses Workshops zur strukturierten onkologischen Befundung geplant -wir würden uns auf ihre Teilnahme am 16.9.2017 in Köln freuen.