RECIST zum Download

Im Fokus der AG Onkologische Bildgebung lag insbesondere die Entwicklung einer RECIST-App sowie die Erstellung neuer strukturierter Befundvorlagen.

Vorstand

Der Vorstand der AG Onkologische Bildgebung hat mit großer Freunde Dr. Mirjam Gerwing vom Forum Junge Radiologie als kooptiertes Mitglied aufgenommen.

RECIST-App

In Zusammenarbeit mit der MeVis Medical Solutions AG (Bremen) wurde in den letzten Jahren unter Leitung von PD Dr. Thorsten Persigehl eine RECIST-App programmiert, die eine einfache Berechnung der Tumorgrößenveränderung und die automatische Kalkulation des Therapieansprechens gemäß der RECIST 1.1 Kriterien ermöglicht. Ab sofort steht die deutschsprachige RECIST-App als kostenloser Download im Google Play Store und App Store für Sie zur Verfügung steht. Hiervon erhoffen wir uns eine zunehmende Anwendung der strukturierten Befundung und der objektiven Response Evaluation in der klinischen Routine.

Die RECIST-App können Sie ab sofort im Google Play Store (für Android-Geräte) sowie im App Store (für iOS-Geräte) herunterladen.Die RECIST-App können Sie ab sofort im Google Play Store (für Android-Geräte) sowie im App Store (für iOS-Geräte) herunterladen.

Strukturierte Befundung

Die AG Onkologische Bildgebung hat in Kooperation mit der AG Gastrointestinal- und Abdominaldiagnostik, der AG Informationstechnologie (AG IT) und weiteren klinischen Vertretern das erste Konsensus-Paper zu soliden und zystischen Pankreasläsionen im CT und MRT in deutscher und englischer Sprache publiziert (RöFo 2020 Jul; 192(7): 641-656. doi: 10.1055/a-1150-8217). Außerdem stehen die strukturierten Befundvorlagen zu den Pankreasläsionen allen Mitgliedern der Deutschen Röntgengesellschaft kostenlos auf der Website www.befundung.drg.de sowie auch über die Homepage der RSNA (www.radreport.org) zur Verfügung.

Fort- und Weiterbildung

Ein besonderer Schwerpunkt der AG Onkologische Bildgebung ist die Förderung der fachlichen Weiterbildung in der onkologischen Befundung. So wird derzeit in einer eigens hierfür eingerichteten Arbeitsgruppe ein spezielles onkologisches Weiterbildungscurriculum ausgearbeitet.

Neben verschiedenen onkologischen Sessions wurde auch der AG-Workshop „RECIST and beyond“ aufgrund der besonderen Pandemielage im Rahmen von RÖKO DIGITAL als Highlight-Session mit mehr als 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchgeführt. Zwar litt unter dem digitalen Format ein wenig die Interaktivität, dafür waren die Referenten wieder ausnahmslos hervorragend. Ein besonderer inhaltlicher Fokus lag auf den Knochentumoren. In Kooperation mit PD Dr. Lars Schimmöller von der AG Uroradiologie und Urogenitaldiagnostik fand ebenfalls im Rahmen des RÖKO DIGITAL als Spezialveranstaltung das MR-Prostatographie Symposium Light statt.

Ferner laufen aktuell in Zusammenarbeit mit der AG Bildgebung in der Onkologie (ABO) der Deutschen Krebsgesellschaft die Vorbereitungen für den Deutschen Krebskongress 2022.

Leitlinienarbeit

Die Mitglieder der AG waren an der Gestaltung und Vorbereitung von mehreren Leitlinien beteiligt, unter anderem an der S3-Leitlinie für das Hepatozelluläre Karzinom (HCC) und das Schilddrüsenkarzinom. Eine aktive Mitarbeit an weiteren neuen Leitlinien ist sehr willkommen.