Herzlich Willkommen

„Die AG Onkologische Bildgebung der DRG soll im interdisziplinären Dialog Bildgebungskonzepte für die Onkologie entwickeln und diese an die Radiologische Gemeinschaft weitergeben. Ziel ist es, den Fortschritt der Onkologie durch die modernen Bildgebungsverfahren zu unterstützen und die Qualität der Onkologischen Bildgebung nachhaltig zu verbessern. In besonderem Maße sollen organ- und fachübergreifende Konzepte der komplexen Bildgebung entwickelt werden, wobei ein spezieller Fokus auf den Herausforderungen der komplexen interdisziplinären Zusammenarbeit liegen wird. Damit soll eine nachhaltige onkoradiologische Fachexpertise aufgebaut, kontinuierlich weiterentwickelt und weitergegeben werden.“

(Auszug aus dem Interview mit Herrn  Prof. Dr. med. Dipl.-Phys. Heinz-Peter Schlemmer in „Röko Heute“ vom 29.Mai 2013 zur Gründung der AG Onkologische Bildgebung)

AKTUELLES

RECIST and beyond 2016

In Zusammenarbeit mit der AG Onkologische Bildgebung und dem Universitätsklinikum Köln wurde in diesem Jahr wiederholt der erfolgreiche Workshop „RECIST and beyond“ am 17. September 2016 in Köln durchgeführt.

Aufruf

Werden Sie Mitglied der ABO!

Die Stimme der Bildgebung in der Deutschen Krebsgesellschaft ist die Arbeitsgemeinschaft Bildgebung in der Onkologie (ABO). Die ABO wird abwechselnd von einem Mitglied der Deutschen Röntgengesellschaft und der Deutschen Gesellschaft für Nuklearmedizin geleitet. Derzeitiger Vorsitzender der ABO ist Prof. Heinz-Peter Schlemmer aus Heidelberg. Stellvertretender Vorsitzender ist Prof. Jörg Kotzerke, Direktor der Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin.

DRG-Mitglieder, die auch Mitglied der Deutschen Krebsgesellschaft sind, können genauso Mitglied der AG Bildgebung in der Onkologie der Deutschen Krebsgesellschaft werden. Wir möchten Sie bitten, Mitglied dieser wichtigen AG zu werden, denn die Mittelzuweisung an die ABO hängt von der Anzahl der Mitglieder ab!
Professor Schlemmer unterstützt gerne Ihren Antrag.

> Informationen zur Mitgliedschaft finden Sie unter diesem Link.
> Hier geht's zum Antrag auf Mitgliedschaft.

* In der Sektion B können Akademiker und Angehörige nichtakademischer Berufsgruppen, die in der Forschung, Behandlung und Bekämpfung des Krebses tätig sind oder sich künftig engagieren möchten, Mitglied werden. Es handelt sich um eine wissenschaftliche Mitgliedschaft. Die Mitglieder der Sektion B sind in Arbeitsgemeinschaften  organisiert, die dem Zweck dienen, die wissenschaftliche Zusammenarbeit zu vertiefen. Sie beraten bei der Vorbereitung der Krebskongresse und organisieren selbst wissenschaftliche Tagungen. Die Gründung oder Auflösung einer derartigen Arbeitsgemeinschaft erfolgt durch Beschluss des Vorstandes. (Quelle: http://www.krebsgesellschaft.de/wub_sektionb,78238.html)

VERSCHIEDENES

Geburtshaus Wilhelm Conrad Röntgen